Mitten in Berlin: Lettering-Workshops

Meine ersten beiden Lettering-Workshops waren eine wahre Freude. Es hat so viel Spaß gemacht mit den Teilnehmerinnen (ja, nur Frauen) in die Welt des Letterings einzutauchen, dass ich nun schon wieder den nächsten Lettering-Workshop plane. Alle Details dazu findet ihr weiter unten. Aber jetzt erstmal ein paar Impressionen der ersten beiden Lettering-Workshops:

Ab dem neuen Jahr wird das in beiden Lettering-Workshops erprobte Konzept weitergeführt, das heißt, in 4 Stunden zeige ich euch die Grundlagen des Hand Letterings, Tricks rund ums Brush Lettering sowie viele Ideen für eigene Projekte. Denn das hat die Teilnehmer überzeugt.

Eindrücke der Teilnehmerinnen[*]

Habe einen Workshop mitgemacht – ich kann nur sagen: Great! Lisa hat das unglaublich professionell vorbereitet, sehr strukturiert, trotzdem ging natürlich das Spielerische, Künstlerische nicht verloren. Alle waren begeistert, wir haben mit den tollen Vorlagen super üben können, sie hatte viele verschiedene Stifte mit außer denen, die wir mit nach Hause nehmen konnten. Wir lernten viel über Papier, verschiedene Schriftarten, Unterschiede zwischen Lettering und Kalligrafie, Typografie und was man im Zusammenhang mit Lettering noch für schöne Sachen machen kann (stanzen mit der Stanzmaschine bsp.weise). Zu guter Letzt trug natürlich Lisas wunderbare offene und freundliche Art unbedingt zum Gelingen dieses kurzweiligen Nachmittags bei. Danke noch einmal dafür!! (Kerstin)

 

Liebe Lisa, vielen Dank für die professionelle und verständliche Einführung ins Lettering. Ich habe ganz viel für mich mitgenommen und hatte richtig viel Spaß. Sobald du das Ganze in Prenzlberg anbieten wirst, hätte ich schon 2 Interessenten. Alles Liebe, Susanne

 

Ich durfte Anfang Dezember beim Lettering-Workshop teilnehmen und es hat mir wirklich sehr viel Freude bereitet. Lisa ist so eine sympathische, liebe Person und sie hat den Raum und den Tisch so persönlich und liebevoll hergerichtet und gestaltet, dass ich mich direkt super wohl gefühlt habe. Für mich als absoluter Lettering-Neuling war der Workshop echt perfekt: Lettering-Vorlagen, ein kleines Starterset als Geschenk und viele kleine Tipps und Tricks. Lisa hat mich wirklich angesteckt und so lettere ich jetzt auch regelmäßig vor mich hin.
Danke Lisa. Und schön, dass ich dich kennenlernen durfte.

 

Nächster Lettering-Workshop in Berlin

Hast Du jetzt Lust bekommen, ebenfalls Lettering kennenzulernen und auszuprobiere? Dann ist vielleicht einer meiner nächsten Lettering-Workshops in Berlin was für dich. Alle Details gibt es auf dieser Seite. Wenn ihr Fragen habt oder euch anmelden möchtet, schreibt mir gern eine Mail an info@einfach-lilienhaft.de.

Ich freue mich auf euch.

Herzliche Grüße,
Lisa von Einfach Lilienhaft

[*] Die Bewertungen der Teilnehmer stammen von meiner Facebook-Seite unter: https://www.facebook.com/einfachlilienhaft/

Lettering-Workshop im November und Dezember

Lettering Workshop

Endlich ist es so weit. Ich stecke mitten in den Vorbereitungen für meinen ersten Lettering-Workshop am 12. November in der Nähe von Berlin (ca. 30 Minuten mit der Bahn von Alexanderplatz). Drei Wochen später folgt Lettering-Workshop Nr. 2, für alle die, denen dieser Termin besser passt. Die Kurse sind für Einsteiger konzipiert, gehen von 11 bis 15 Uhr und bieten allerlei Inspiration für die Weihnachtszeit.

Inhalt des Lettering-Workshop

Ziel ist es, die Grundlagen des Hand Letterings  und die Tricks für das richtige Brush Lettering an euch weiterzugeben. Denn jeder kann lettern. Das werden wir mithilfe von vorgezeichneten Alphabeten ganz in Ruhe üben. Jeder in seinem Tempo. Und schließlich zeige ich euch Ideen für kleine Projekte, die super in die Weihnachtszeit passen, denn schließlich ist das die Weihnachtsausgabe.

Der Workshop kostet 79,- €. Darin enthalten ist das Material (du brauchst nichts weiter mitbringen), die Vorlagen, Getränke und Snacks sowie ein Starterpaket zum mit nach Hause nehmen.

Für Fragen und Anmeldung schreibt einfach eine Email an info@einfach-lilienhaft.de.

Ich freue mich riesig darauf, euch in die wunderbare Welt des Letterings zu entführen. Auf Instagram und Facebook werdet ihr Einblicke in unsere Lettering-Nachmittage bekommen, falls ihr es dieses mal nicht schafft, teilzunehmen.

Eure Lisa von Einfach Lilienhaft

Level 10 Life in meinem Bullet Journal

Bullet Journal Level 10 Life and Level 10 Goals

Kennt ihr dieses Gefühl, denn Kopf so voll zu haben, dass man keinen richtigen Überblick mehr hat? Zwischendurch fallen einem immer wieder schlaglichtartig Dinge ein, die man dringend machen wollte oder sollte. Dabei verliert man andere Bereiche in seinem Leben aus dem Blick und kümmert sich immer nur katatstrophenmäßig um die Themen, die einfach nicht mehr aufzuschieben gehen.

Ich würde gern mehr Übersicht in meinen Leben bringen und mir bewusst darüber sein, was mir wichtig ist, welche Wünsche ich habe und welche Ziele ich verfolge. Mein Bullet Journal ist an sich schon ein guter Anfang. Vor allem mein monatlicher Habit Tracker geht in diese Richtung. Aber das reicht mir so noch nicht aus. Deshalb habe ich mich in den letzten Wochen ausführlich mit der Technik “Level 10 Life” beschäftigt. Sie stammt aus dem Buch “Miracle Morning” von Hal Elrod. Ich habe es selbst nicht gelesen, dafür aber auf Youtube, Pinterest und Blogs dazu recherchiert.

Es geht darum, sich bewusst darüber zu werden, welche Bereiche dir im Leben wichtig sind, den aktuellen Stand und den Fortschritt in diesen Bereichen zu dokumentieren. Dafür überlegst du dir 8 bis 10 Bereiche. In diesen Bereichen bewertest du den aktuellen Zustand mithilfe von 10 Leveln. Das bescheidene Ziel des Level 10 Life ist natürlich, überall das Level 10 zu erreichen.

Level 10 Life in meinem Bullet Journal

Ich habe mich für acht Bereiche entschieden:

  • Gesundheit
  • Beziehung
  • Familie & Freunde
  • Kreativität
  • Spaß & Erholung
  • Karriere
  • Finanzen
  • Umgebung

 

Dann brauchte es natürlich noch ein ansprechendes Design. Ich habe mich wie immer durch Pinterest inspirieren lassen. Hier sehr ihr mein Board dazu:

Und hier seht ihr nun beide Seiten im Detail, wie ich sie nun angelegt habe. Ich habe mich für ein Viereck entschieden, einfach deshalb, weil es einfacher zu zeichnen ist und mit meinen Bannern darüber finde ich es bunt genug. Den Spruch “live the life you love” fand ich so passend, dass der auch noch auf diese Seiten musste.

Auf der rechten Seite habe ich meine Level 10 Goals festgehalten.
Das ist meine Übersicht für meine 8 Lebensbereiche. Nach und nach wird das Level hoffentlich steigen

Hier findet ihr zwei ausführliche Blogbeiträge, die auch sehr hilfreich für meinen ersten Versuch waren.
Boho Berry
Tea and Twigs

Ich werde nun ausprobieren, ob ich diese beiden Seiten in meinem Bullet Journal im Alltag nutze und zu gegebener Zeit vielleicht wieder anpassen. Wer von euch hat auch Level 10 Goals oder hat jetzt Lust bekommen, welche anzulegen?

Eure Lisa

Bullet Journal und Lettering – eine gute Kombi

Bullet Journal

Neben dem eigentlichen Lettering gehe ich einer zweiten Leidenschaft in den letzten Wochen sehr intensiv nach: dem Bullet Journaling. In meinem Bullet Journal kann ich meine Lettering-Skills üben und verbessern. In diesem Beitrag erzähle ich euch mehr über das Bullet Journaling und an welchen Stellen das Lettering geübt werden kann.

Kurz vor dem Jahreswechsel geht es jedes Mal auf die Suche nach einem neuen Kalender für das kommende Jahr. Und wer da wie ich, nicht so leicht zufrieden zu stellen ist, der investiert wahrscheinlich ähnlich viel Zeit in die Suche. In der Vergangenheit setzte ich auf meinen Filofax, der mir aber irgendwann zu dick und zu unhandlich wurde. Gleichzeitig merkte ich, dass ich nachließ und Termine teilweise nicht mehr eintrug oder übersah. Ich hatte den Spaß an dieser Art des Terminplanens verloren. Auf der Suche nach einer Alternative wagte ich mich endlich mal an ein Bullet Journal. Ich kannte diese Möglichkeit des Organisierens schon länger und konnte mir gut vorstellen, dass mir das gefallen wird.

Im Prinzip ist es ein Konzept und kein Gegenstand. Erfunden hat es Ryder Carroll. Ohne nun im Detail auf das Konzept des Bullet Journalings einzugehen, bietet es eine Möglichkeit, sich kreativ zu organisieren und ganz nach seinen eigenen Bedürfnissen zu gestalten. Ein Vorteil ist, dass man jederzeit damit loslegen kann. Denn das Bullet Journal beginnt mit dem Datum, das du als erstes hineinschreibst und du kommst je nachdem, wieviel du es nutzt, unterschiedlich weit im weiteren Verlauf des Jahres.

Die Elemente Monthly Log und Weekly bzw. Daily Log gestaltet man erst, wenn es so weit ist. Das heißt, man schreibt sich den Planer nicht für die nächste Zeit vor, sondern entwirft am Ende eines Monats die neue Monatsübersicht für den nächsten Monat und das Weekly Log am Wochenende bevor die neue Woche startet. So kann man zwischendurch auch immer wieder andere nützliche Elemente einbauen, wie z.B. einen Habit Tracker oder ein Handlettering eines schönen Spruchs. Alle diese Elemente brauchen Beschriftung und da kommt dann eben das Lettering zum Einsatz: Überschriften, Wochentage und Zitate kann man je nach Lust und Laune schreiben. Durch kleine Doodles (Zeichnungen) kann man noch mehr Individualität reinbringen.

Meine Weekly Logs im Bullet Journal

Da ich regelmäßig an meinem Bullet Journal rumwerkle, übe ich auch immer wieder verschieden Arten des Letterings, sodass mein Handgelenk in Schwung bleibt. Probiert es doch mal aus. Die Inspiration für die Übersichten finde ich übrigens auch wieder auf Pinterest. Hier mein Board zum Bullet Journaling:

 

Für Fragen oder Anregungen nutzt gern die Kommentarfunktion.

Eure Lisa

Lettern lernen ist nicht schwer

IPad Lettering by Einfach Lilienhaft

Das Schöne am Lettering ist, dass es keine besonderen Utensilien erfordert. Im Prinzip braucht ihr Stift und Papier. Dann kann es auch schon losgehen. Aber was ist das Lettering eigentlich genau und was ist jetzt genau der Unterschied zu Kalligraphie.

Die Kalligraphie ist die Kunst des Schönschreibens und wird häufig mit einer Feder und Tinte umgesetzt. Kalligrafie ist nicht mein Steckenpferd bisher, denn es erinnert mich irgendwie zu sehr an Schule mit einer Feder zu schreiben. Aber vielleicht komme ich ja doch noch auf den Geschmack. Gewissermaßen im Gegensatz zur Kalligrafie steht die Typografie, denn dahinter verbirgt sich gedruckte Schrift, wie wir sie zum Beispiel von Schriftarten aus Word kennen.

Sowohl bei der Kalligrafie als auch beim Lettering gelten die gleichen Regeln: der Abstrich ist dick und der Aufstrich dünn. Aber beim Lettering ist eher die Rede davon, dass man die “Buchstaben malt”. Nicht ganz unaufwendig werden deshalb vor allem einzelne Wörter oder Sprichwörter “gelettert”, seltener ganze Texte. Die Kalligrafie ist dagegen schon eher für längere Texte geeignet, wenn man die entsprechende Übung hat. So ein Mix aus Lettering und Kalligrafie ist die sogenannte “faux calligraphy”. Dabei malt man die dicken Abstriche meist nachträglich nach.

Faux Calligraphy by Einfach Lilienhaft

Und dann wäre da noch das Brush Lettering. Wie der Name schon sagt, malt man die Buchstaben hier mit einem Pinsel, mit einem echten oder aber mit Pinselstiften.

Brush Lettering by Einfach Lilienhaft

Eine Sorte von Lettering, die ich selbst auch gern verwende, aber in diesem Sinne keine eigene Kategorie darstellt, ist das digitale Lettering. Zum Beispiel gibt es einige Tablets, auf denen man hervorragend Buchstaben malen und kleine hübsche Werke entwerfen kann.

IPad Lettering by Einfach Lilienhaft

Zwar geht es in alle den vorgestellten Bereichen um Buchstaben, aber die feinen Unterschiede solltet ihr einfach kennen, damit ihr wisst, wonach ihr suchen müsst, um das zu finden, was ihr machen wollt.

Was davon macht ihr am liebsten? Oder wenn ihr noch nicht angefangen habt mit dem Lettern, was gefällt euch am besten?

Eure Lisa

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein herzliches Willkommen

Herzlich Willkommen

Es geht los. Aller Anfang ist schwer. Aber es bedarf eines Anfangs, also eines ersten Beitrages, um überhaupt sagen zu können, das war der Anfang.

Ich heiße euch also herzlich Willkommen auf meinem Blog “Einfach Lilienhaft”. Ich habe schon vieles ausprobiert, um meiner Kreativität Ausdruck zu verleihen, habe für nahezu jedes kreative Hobby die perfekte Ausrüstung und bin immer wieder auf der Suche nach Inspiration. Ich möchte euch auf meinem Weg – meiner kreativen Reise mitnehmen und euch zeigen, was so lilienhaftes bei rumkommt.

Ihr werdet hier Beiträge zum Thema Letteringfinden. Aber vielleicht auch über Nähen, Häkeln und Stricken, denn das sind lilienhafte Lieblingsbeschäftigungen, die je nach Wetter und Jahreszeit variieren. Aber lasst euch überraschen.

So, das war also mein Anfang.

Eure Lisa