Hand Lettering – Materialtipps

Bei meinen Workshops geht es neben der richtigenTechnik auch viel um Materialtipps rund um das Hand Lettering. Auf dieser Seite findet ihr meine Empfehlungen*. Alle Materialien, die ich hier empfehle, habe ich ausgiebig getestet und würde sie euch nicht weitergeben, wenn ich es nicht vertreten könnte.

Materialtipps – Stifte

Die edding 1340 Brush Pens sind optimale Einsteiger-Pinselstifte und gehören daher ganz klar zu meinen Materialtipps. Sie haben eine Schwammspitze mit der eher größere Buchstaben erzeugt werden können.

Wer gleich ein paar mehr Farben der eddings haben möchte und vor allem den Farbmixer, der sollte sich das edding Colour Happy Set in der 21-teiligen Variante oder das Set in der 69-teiligen Variante ansehen.

Ebenfalls sehr gute Einsteiger-Brush-Pens sind die Koi Coloring Brush Pens. Die Stifte kommen in tollen knalligen Farben daher und sind den eddings sehr ähnlich.

Die Tombow ABT Brush Pens sind eine tolle Alternative, vor allem weil sie mit einer Brush Pen-Seite und einer Filzstift-Seite daherkommen.

Der Tombow Fudenusoke mit der weichen Spitze ist in meinen Augen ein toller Stift für Einsteiger und Fortgeschrittene, den man immer dabei haben kann, um etwas Brush Lettering zu üben oder ein kleines Lettering für jemanden zu zaubern.

Der Pentel Sign Pen (Touch)  ist dem Tombow Fudenusoke sehr ähnlich. Allerdings gibt es hier auch farbige Varianten neben schwarz.

Die Ecoline Brush Pens sind eher für größere Formate und dickeres Papier geeignet, da sie sehr saftig sind und eine große Pinselspitze haben. Ich mag sie wegen der intensiven Farben und nehme sie daher in meine Materialtipps mit auf.

Von Ecoline gibt es auch flüssige Wasserfarben, die sich super mit den Brush Pens kombinieren lassen, z.B. für Blending-Effekte.

Der Pentel Colour Brush ist wie ein richtiger Pinsel, allerdings kommt er direkt mit Farbtank, also sehr praktisch. Der Effekt bei diesem Stift ist etwas rau, aber sehr schön. Auch eher für größere Projekte geeignet.

Die Sakura Pigma Brush Pens haben eine sehr zarte Schwammspitze, die einen zarten Brush-Effekt erzeugen können.

Die Wassertankpinsel von Pentel können entweder mit Wasser oder flüssiger Farbe gefüllt werden und dann kommt das Schreiben einem richtigen Pinsel noch näher als schon mit den Brush Pens.

Weitere Wassertankpinsel gibt es auch von Tritart. Sie kommen im Viererpack mit einem Flachpinsel und eignen sich Brush Lettering und Aquarell.

Materialtipps – Papier

Zum täglichen Üben und damit deine Pinselstifte nicht zu schnell ausfransen, empfehle ich dir das Clairefontaine Papier in 100 g/qm.

Für saftige Stifte und Karten empfehle ich dir das Mondi Color Copy Papier in 300 g/qm.

Wer es gern großformatiger mag, findet auch das Clairefontaine Papier in 250g/qm in A3-Format.

Buchempfehlungen

Das Buch Handlettering Alphabete von Frau Hölle ist ein super Einsteigerbuch mit großformatigen Vorlagen zum Nachmalen und schönen Ideen für kleine Lettering-Projekte. Das neue Buch von Frau Hölle “Handlettering Projekte” enthält 50 Ideen für Projekte.

Das Handbuch Handlettering von Chris Campe war mein Einstiegsbuch ins Lettering und ich fand es ein tolles Überblickswerk, in dem ich heute manchmal noch die typografischen Grundlagen nachschlage, wenn ich mich mal wieder in einem Buchstaben verloren habe und nicht mehr weiß, wie er eigentlich ging.

Wem immer Ideen für die Verzierung seiner Letterings fehlen, wird sich  beim Übungsbuch der Schmuckelemente von Frau annika fündig.

Wer Lettering gern mit Aquarell verbinden möchte, findet in diesem Buch sicher ein paar gute Tipps: Brush Lettering von May and Berry.

Ein Buch, was auch viele Grundlagen aus der Typographie vermittelt und wahnsinnig spannend ist, ist das Lust auf Lettering von Martina Flor.

 

 

*Es handelt sich hierbei um Affiliate-Links von Amazon. Alle Details dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung. Wenn du dazu Fragen hast, schreib mir einfach eine Mail.